Martina la Canela

Schon früh träumte Martina davon, am Lagerfeuer der frei umherziehenden Zigeuner, in sprüheneder nächtlicher Daseinsfreude ihr Leben zu verbringen, sich farbenfroh wie die feurigen Gitanas zu kleiden und sich zu imaginierten Gitarren-Klängen zu bewegen.
 
Aus dem Traum wurde Wirklichkeit.

Martina la Canela

Getrieben von einer inneren Sehnsucht reiste Martina la Canela mit 20 Jahren für ein ganzes Jahr nach Spanien. Im “el barrio”- Triana de Sevilla lebte sie bei einer spanischen Gastfamilie, mit deren Tochter sie täglich in der Academia de Mathilde Coral Unterricht nahm. Mit schmerzenden Füssen mühte Sie sich dort ab, um die ersten Flamencoschritte und das Kastagnettenspiel zu erlernen.
Trotz der Verständigungsschwierigkeiten mit der Sprache, dem anspruchsvollen Rhythmus, des Tanzes und dem sehr ungewohnten Flamenco-Gesang, die sie fast zur Verzweiflung trieben, harrte sie aus.
 
Langsam entwickelte sie so die Passion zum Flamenco, die sie abermals nach Spanien (Sevilla, Cordoba) und nach Berlin führte, wo sie während vier Jahren bei namhaften Lehrern wie Andres Marin, Manuel Moreno, El' Guitto, Concha Calero, Antonio Alcazar und Marivi Palacios in Ausbildung war.

Martina la Canela absolvierte mit 17 Jahren als Erstausbildung die dreijährige Vollzeit-Gymnastik-Diplomschule in Basel, Schweiz.
In Berlin machte sie parallel zur Flamencoausbildung während einem Jahr in der Circus-Akrobatik-Schule Etage wertvolle Erfahrungen.

In Zürich bildete sie sich an der Tanzschule Colombo mit klassischem Tanz, Modern Dance, Jazz, Flamenco, Choreographie und Gesang weiter aus.

Ihre Bühnenerfahrung machte sie während einem Jahr an der deutschen Oper in Berlin und auf Tourneen in Japan (Tokio), Deutschland, Spanien und der Schweiz.

Im ehemaligen Theaterhaus R.A.T.S. in Zürich, das jetzt Kulturmarkt heisst, war sie 1999 als Choreographin, Tänzerin und Schauspielerin tätig.

Seit ihrer ersten Ausbildung unterrichtete Martina la Canela fortwährend Gymnastik, später Jazzdance und natürlich Flamenco. Seit längerer Zeit ist sie als Bewegungstherapeutin und Rhythmikpädagogin an verschiedenen Volksschulen in Zürich tätig.

An der Impuls-Werkstatt in Stäfa am Zürichsee, unterrichtet sie seit 1999 Flamenco für Kinder und Erwachsene. Im Dezember 2003 startete sie Kreativtanz für Kinder.

1997 gründete Martina la Canela die eigene Flamencogruppe Grupo Zorongo, die bis 2007 in einer Formation von sechs Mitgliedern bestand.
Zorongo ist der Name eines Flamencotanzes, dessen Wurzeln von den Zigeunern stammt.

Martina la Canela erzählt über den Flamenco